Coaching


Ich werde immer wieder gefragt, was eigentlich ein Coaching ist. Für mich hat es die Bedeutung, "Menschen in unterschiedlichen Situationen wirksam in dem zu helfen und zu unterstützen wo gerade Hilfe notwendig ist."

Dies heisst auch, Menschen zu fördern in dem das ganzes Potential zum Vorschein kommt. Es geht also auch um die Entfaltung des Potentials des Coachees und die Erweiterung persönlicher Kompetenzen.

Ich versuche das Denk und Verhaltensmuster zu zeigen und allenfalls zu ändern, sollte es

zielführend sein.

Dabei sind die Massnahmen unterschiedlich und Personen und Situationsbezogen.

Ich hatte einmal einen Geschäftsmann im Coaching. Wir machten für die zweite Sitzung

in einem Wald ab, um dort einen Spaziergang zu tätigen. Wir verbrachten

ca. 4 Stunden im besagten Wald und wechselten hochgerechnet 20 Sätze miteinander.

Eine Woche später bekam ich vom Kunden einen Brief, wo er sich für das Coaching bedankte und vom besten Gespräch überhaupt schrieb.

Ein Coaching braucht also nicht viele Worte, nur die "Richtigen" oder die richtige Massnahme zum richtigen Zeitpunkt.

Für ein Unternehmen liegt der Nutzen von einem Coaching in einer erhöhten Leistungsfähigkeit und Motivation.

Coaching ist ein spannendes Instrument zur Förderung und Entwicklung von Mitarbeitenden oder Vorgesetzte.

Es kann aber auch als "Imageförderer" angeschaut werden, in dem ein Arbeitgeber als attraktiv empfunden wird. Dazu zeigt meine Erfahrung, dass Mitarbeitende

sich ernst genommen fühlen und sich stärker mit der Firma identifizieren.

Ich habe noch keinen Menschen getroffen der nicht weiterkommen wollte oder nach einem

Coaching seine Selbstreflexion nicht wahrgenommen hat. Denn diese Selbstreflexion oder man kann auch Selbsterkenntnis sagen, ist für den Prozess wichtig.

Um als Coach erfolgreich zu sein, sollte er neben einer grossen Selbsterfahrung und Selbsterkenntnisse auch die nötigen Mitteln an emotionalen, kognitiven und sozialen Kompetenzen.

Er sollte ein guter Zuhörer sein und auch wirklich an den Geschichten und Erfahrungen der Kunden interessiert sein.

Da ein Coach hilft Verbindungen zwischen Gedanken und Zielen herzustellen, sollte er in der Lage sein, viele Informationen im Blick zu behalten.

Er sollte also die Bedeutung der Aussagen der Kunden richtig zuordnen können und auch

dazu in der Lage sein, die Situation richtig einzuschätzen.

Ein wichtiges Hilfsmittel dabei sind Fragen, nicht nur einfach Fragen, sondern die richtigen Fragen zum richtigen Zeitpunkt mit der richtigen Betonung und Gestik.

Das der Coach verschwiegen sein sollte, sollte eigentlich klar sein!

Bevor ich ein Coaching annehme, gibt es erst ein klärendes Gespräch mit dem Ziel

zu erkennen ob ich der richtige Coach und Partner in dieser Situation bin.

Erst wenn beide Parteien übereinkommen, dass es passt, macht es wirklich Sinn ein Coaching zu führen.

Dabei werden auch Ziele und Bedingungen angeschaut und in schriftlicher Form fixiert.

"Wer das Ziel nicht kennt, für den ist kein Weg der richtige"" (Seneca).